elorec - Annahmebedingungen


Metallrecycling - Elektrorecycling - Batterierecycling

 

Da wir verpflichtet sind, behördliche Auflagen und geltende Umweltgesetze einzuhalten, passen wir unsere Annahmebedingungen stets dem aktuellen Stand an.

Der Lieferant bzw. Unterlieferant haftet für alle Schäden - dies gilt für Sach-, Personen- und Vermögensschäden - die durch einen Verstoß gegen obige Anforderungen entstehen.
Bitte bedenken Sie, dass von uns nur Materialien verarbeitet werden können, die nicht aus umwelt-, wasser- und menschengefährdenden Stoffen / Anhaftungen bestehen.
Wir behalten uns vor, bei größeren Beanstandungen die angelieferte Ware zur Verfügung zu stellen und ggfs. die entstehenden Weigerkosten in Rechnung zu stellen.
Im Zweifelsfall bitten wir Sie, uns vor Anlieferung anzusprechen, damit Beanstandungen und unnötige Kosten vermieden werden können.

 

Für Anlieferungen gelten folgende Annahmebedingungen

  • Grundwassergefährdende Stoffe nehmen wir nicht an. Dazu zählen Benzin, Kerosin, Chlorkohlenwasserstoffe (CKW), Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW), PCB, PCT-haltige Öle, Öle und ähnliche Stoffe.Sollten von Ihnen dennoch diese Stoffe angeliefert werden, schließen wir die Annahme aus oder werden eine ordnungsgemäße Entsorgung durchführen und Ihnen die entstandenen Kosten in Rechnung stellen.
  • Stahlfässer und Verpackungsmaterialien (Emballagen)
    Einweggebinde und Dosen müssen rückstandsfrei und gereinigt sein. Dieses bestätigen Sie uns bitte durch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung. Behälter für brennbare Flüssigkeiten, Ölkanister und Ölfilter, gehören nicht in den Schrott.
  • Gereinigte und entsorgte Tanks werden nur bei Vorlage einer Reinigungsbescheinigung (Spülbescheinigung) eines autorisierten Unternehmers angenommen.
  • Weißblechdosen sind generell separat vor Anlieferung anzubieten.
  • Leere Propangas- und Sauerstoffflaschen können nur bei abgeschraubtem Ventil und zusätzlich eingebrachtem Loch entsorgt werden.
  • Gasflaschen, die der Gefahrgutverordnung entsprechen, wie z. B. Chlorgasflaschen und Acethylengasflaschen werden nicht angenommen.
  • Elektro- und Haushaltsgeräte (sogenannte „weiße Ware") sowie sonstigen Elektroschrott, insbesondere „braune Ware“ (Unterhaltungselektronik) nehmen wir gern an.
  • Autobatterien dürfen angeliefert werden.
  • Explosive oder explosionsverdächtige Gegenstände wie z. B. Sprengkörper, geschlossene Hohlkörper und befüllte Feuerlöscher sind von der Annahme ausgeschlossen. Der Lieferant ist zur sorgfältigen Prüfung verpflichtet und erkennt dies durch seine Lieferung an.
  • Guss- und Stahlschrottsorten müssen frei von Öl, Fett und sonstigen Anhaftungen sein.
  • Gummierter Schrott oder Schrott mit Teeranhaftung kann im Regelfall weder geschreddert noch   autogen gebrannt werden. Sonderpartien können gegebenenfalls nach Absprache gegen Zahlung angeliefert werden.
  • Radioaktiv kontaminiertes Material ist von jeglicher Anlieferung ausgeschlossen. Die von Ihnen bzw. in Ihrem Auftrag angelieferten Metall- und Schrottsorten müssen frei sein von ionisierender Strahlung, die über die natürliche Eigenstrahlung des Stahls hinausgeht und nicht aus atom- und strahlenschutzrechtlich überwachten Anlagen stammt. Sollte dennoch unbemerkt radioaktiver Schrott oder Metalle geliefert werden, kann der Verkäufer oder Lieferant zur Rücknahme, Minderung oder Schadensersatz verpflichtet werden.

Von der Annahme ausgeschlossen sind

  • Kühlschränke und andere Kühlgeräte
  • Heizradiatoren und Nachtspeicheröfen
  • Felgen mit Reifen
  • Bauschutt
  • Hausmüll

               

Wir hoffen, dass Sie uns bei der gemeinsamen Aufgabe, anfallende Schrotte umweltgerecht und umweltbewusst zu recyceln, unterstützen.